top of page

Reisereport Teil 3 - Travel Documentation Part 3

Dita war allein auf dem Hof, als Thomas und ich Material holten um abgerissene Stromkabel zu reparieren, die durch ein Fahrzeug niedergerissen wurden. Wir hatten keine Wasserversorgung mehr, und auch keinen Strom. Wir eilten also mit dem Auto zur Stadt um Kabel und Isolierband zu kaufen. Aber als wir zurück kamen, war unser lieber Chiclete am 27.05.2023 verstorben, seinem Krebsleiden erlegen. Wir waren am Boden zerstört, Dita und ich hatten ihn 2018 mühsam vor dem Tod durch Vergiftung retten können, aber dieses Mal nicht.

Chiclete war bis zum Schluss ein quirliges Kerlchen, außer in den letzten 4-5Tagen, er konnte sich kaum noch aufrichten, musste gefüttert und getragen werden. Wir haben gemeinsam Chiclete zu Grabe getragen, ihn beerdigt. Kurz nach der Beerdigung kam seine Mutter Ana Rita zum Grab, legte sich eine Weile am Grab nieder. Als sie dann weg ging, kam kurz darauf Plutâo vorbei, und legte sich ebenfalls eine Weile am Grab nieder. Wie jeder andere entlebte Hund wirst du uns immer wieder fehlen, lieber Chiclete!!

________________


Dita was alone in the yard when Thomas and I went to get supplies to fix broken electrical cables that were knocked down by a vehicle. We had no water supply and no electricity either. So we rushed to town by car to buy some wiring and isolation tape. But when we came back, our dear Chiclete had died on May 27th, 2023, having succumbed to cancer. We were devastated, Dita and I had laboriously saved him from death by poisoning in 2018 but not this time.

Chiclete was a lively little fellow until the end, except for the last 4-5 days, he could hardly stand up, had to be fed and carried. We buried Chiclete together, and shortly after the funeral, his mother Ana Rita came to the grave and lay down by the grave for a while. When she went away, Plutâo came by shortly afterwards and also lay down at the grave for a while. Like any other dog that died, we will always miss you, dear Chiclete!!



(Foto vom 27. Mai 2023: Ana Rita, die Mutter von Chiclete, besucht das Grab ihres Sohnes - Ana Rita, mother of Chiclete, saying good bye at Chicletes grave)


(Foto vom 27. Mai 2023: Ana Rita liegt auf dem Grab ihres Sohnes Chiclete -

Ana Rita lays down on the grave of her son Chiclete)


(Foto vom 27. Mai 2023: Plutâo an Chicletes Grab - Plutâo at Chicletes grave)



(Foto vom 27. Mai 2023: Plutâo legt sich an Chicletes Grab nieder-

Plutâo lays down at Chicletes grave)


(Foto vom 01. Mai 2023: Chiclete, schon krank aber noch ein kleiner Wirbelwind -

Chiclete was already sick but still a little goof ball)


(Foto vom 01. Mai 2023)


(Foto vom 01. Mai 2023)



Es ist schon viel passiert in den vergangenen Wochen, nicht immer nur gutes, aber zumindest haben wir einige Flächen und Baumwuchs auf dem Hundehof so beschneiden können, sodass die Reinigung der Höfe leichter fällt und mehr Sonne auf den Boden auftrifft. Im Jahr 2017 und davor war das Problem, dass zu viel Sonne/Regen ungehindert auf den Boden fiel. Mittlerweile müssen wir Gebiete freischneiden damit die Sonne den Boden trocknen kann. Letztendlich aber auch um die Gefahr vor Zecken, Spinnen und Schlangen zu minimieren.

Wir konnten uns nun auch mal die Zeit nehmen mit ein paar Hunden eine Runde zu laufen, etwas weg vom Hof. Auch wenn es eher gefährlich ist mit freilaufenden Hunden über belebte Kuh-Weiden zu spazieren. Aber wenn man nicht zu viele Hunde mitnimmt, dann klappt es auch ohne Ausreißer und Probleme. Also habe ich einen Spaziergang mit Ana Rita, Pitrika und Belinha gewagt.

________________


A lot has happened in the past few weeks, not always good things, but at least we have been able to trim some areas and trees in the dog shelter so that cleaning the yards is easier and more sun hits the ground. In 2017 and before, the problem was too much sun/rain hitting the ground unhindered. Meanwhile we have to clear areas that we can have some sun drying the ground. Ultimately, however, also to minimize the risk of ticks, spiders and snakes.

We were now able to take the time to take a walk with a few dogs a bit away from the shelter. Even if it is rather dangerous to walk with loose dogs over busy cow pastures. But if you don't take too many dogs with you, then it works without runaways and problems. So I dared to take a walk with Ana Rita, Pitrika and Belinha.


(Foto vom 28. Mai 2023: Spaziergang mit Belinha... - taking a walk with Belinha...)











Die Wochen vergehen wie im Flug, und wir fühlen uns jedes mal so, als ob wir nicht genug getan haben, obwohl wir von frühs bis abends machen und machen. Es kommen immer wieder Zwischenfälle, die uns Mehrarbeit bringen, oder uns die alltäglichen Arbeiten erschweren. Wir sind auch öfters auf das neue Land gefahren, anfangs Dita und Thomas, dann Thomas und ich oder Dita und ich. Die ersten Besuche auf dem neuen Land waren der Planung gewidmet, und den ein oder anderen Termin mit Behörden, die uns dabei helfen sollten rauszufinden, wo wir auf unserem Land bauen dürfen, und wo es Probleme geben könnte. Da wir zwei Wasserquellen auf unserem Land haben, und diese naturgeschützt sind, darf man im Umkreis von 50m (Radius um die Quelle herum) nicht bauen. Unglücklicherweise liegen diese beiden Quellen so ungünstig zueinander, dass uns nur ein schmaler Bauabschnitt zur Verfügung stehen würde. Der gelbe Teil auf dem Bild unten repräsentiert die mögliche Baufläche für den Hundehof und hat Außenmaße von ca 30m x 45m. Das klingt erstmal nicht allzu klein, aber für 100Hunde, mit einer vernünftigen Infrastruktur, ist es nicht genug. Die großen grünen Kreise bezeichnen den Radius von 50m um die beiden Wasserquellen herum, und die dunkelgrünen Flächen sind APP (Area of Permanent Protection) und dürfen auch nicht bebaut werden, die kleinen grünen Punkte sind Bäume, die nicht entfernt werden dürfen. Die orangefarbene Linie ist die Grenze zum Nachbargrundstück.

Bis aber die offizielle Auswertung der Behörden über unser Land und die Baupläne vorlag, haben wir dort so oft es ging gearbeitet, das meterhohe Gras mit Rasentrimmern geschnitten, die frühctetragenden Bäume und Sträucher befreit von Gras, Unkraut und faulem Fallobst. Wir waren noch mit vollem Eifer und frohen Mutes zugange, haben uns Mühe gegeben, ein neue Zufahrt vorbereitet, die Wasserversorgung repariert...

________________


The weeks fly by and we always feel like we haven't done enough, even though we do and do from morning to night. There are always incidents that cause us extra work or make our everyday work more difficult. We often went to the new country, initially Dita and Thomas, then Thomas and I or Dita and me. The first visits to the new land were dedicated to planning, and some appointments with authorities to help us find out where we can build on our land and where there might be problems. Since we have two water sources on our land, and these are protected, we are not allowed to build within a radius of 50m (radius around the source). Unfortunately, these two sources are located so unfavorable to each other that we would have only a narrow construction section available. The yellow part on the picture below represents the possible construction area for the dog run and has external dimensions of approx. 30m x 45m. That doesn't sound too small at first, but for 100 dogs, with a reasonable infrastructure, it's not enough. The large green circles denote the 50m radius around the two water sources, and the dark green areas are APP (Area of ​​Permanent Protection) and may not be built on, the small green dots are trees that may not be removed. The orange line is the boundary to the neighboring property.

But until the official evaluation of the authorities about our country and the construction plans were available, we worked there as often as possible, cutting the meter-high grass with lawn trimmers, freeing the early-bearing trees and bushes of grass, weeds and rotten fallen fruit. We were still busy with full enthusiasm and good cheer, we made an effort, prepared a new driveway, repaired the water supply...


(Drohnenfoto vom neuen Land - drone picture of the new land)



In der Zwischenzeit haben wir auch all das gemacht, was Dita nicht machen konnte, als sie ganz allein auf dem Hundehof war. Wir haben sämtliche Arztbesuche mit allen Hunden die es nötig hatte erledigt. Caramel hat eine zweite Meinung eines anderen Arztes erhalten, und die richtigen Medikamente haben ihm wieder mehr Leben eingehaucht. Auch Guerreira, die bei der Autofahrt zum alten Tierarzt so sehr zitterte, hat eine zweite ärztliche Meinung bekommen. Diesel, der mit seinem linken Bein die ganze Zeit hinkte, und auch Capivara der es nicht gut ging, haben diesen Tierarzt besucht. Bei Capivara war es sehr knapp, wären wir 1-2Wochen später zum neuen Tierarzt mit ihr, dann wäre sie auch nicht mehr am Leben.

Diesels hinkendes Bein wies keine weiteren offensichtlichen Ursachen auf, ihm wurden dann lediglich die Krallen geschnitten, weil er beim prüfenden Druck auf seine linke Pfote vor Schmerz kurz aufheulte. Obwohl die Krallen nicht wirklich sonderlich lang waren.

________________


In the meantime we also did everything that Dita couldn't do when she was all alone at the shelter. We have done all doctor visits with all dogs that had to be done. Caramel got a second opinion from another doctor, and the right medication has brought him back to life. Guerreira, who was shaking so badly on the drive to the old vet, also got a second medical opinion. Diesel, who was limping with his left leg all the time, and also Capivara, who was not well, visited this new vet. It was very tight for Capivara, if we took her to the vet 1-2 weeks later, she would no longer be alive.

Diesel's limp leg had no other obvious cause, only to have his claws cut after he cried out in pain when he tested his left paw. Though the claws weren't really that long.


(Foto vom 23. Juni 2023: Caramel beim Tierarzt, zweite Meinung eingeholt und Medikamente bekommen -

Caramel at the vet, we got a second opinion and medicine)


(Foto vom 26. Juni 2023: Guerreira beim Tierarzt für eine zweite Meinung -

Guerreira at the vet for a second opinion)


(Foto vom 03. Juli 2023: Diesel zur Untersuchung beim Tierarzt -

Diesel getting checked at the vet)


(Foto vom 03. Juli 2023: Diesel wird untersucht - Diesel gets the check)


(Foto vom 03. Juli 2023: Capivara beim Tierarzt, sie hatte großes Glück -

Capivara at the vet, she had big luck)




Diesen Reisereport weiter zu schreiben fällt mir schwer, Ana Rita ist am 26. August 2023 gestorben. Jedes mal, wenn ein Hund uns für immer verlässt, ist es extrem schwer für uns das zu akzeptieren. Bei Ana Rita jedoch reißt es ein noch größeres Loch in unsere Herzen. Sie war mein Seelenhund, mein Schatten, und sie war immer dort wo ich grad war. Auch für die anderen Hunde auf unserem Hof war sie ein Schatz, da sie jedes mal die Hunde pflegte, waren sie verletzt oder erkrankt. Ihr Tod kam unerwartet und plötzlich, durch einen Zwischenfall mit den Hunden eines benachbarten Farmers. Ich, wir, werden sie schwerstens vermissen, und der Hundehof ist ohne sie nicht mehr dasselbe. Ruhe in Frieden, meine Ana Rita! Und danke, aus tiefstem Herzen, für dein Wesen, das wir genießen durften, als du bei uns warst!

________________


It is difficult for me to continue writing this travel report, Ana Rita died on August 26, 2023. Every time a dog leaves us forever, it's extremely difficult for us to accept that. With Ana Rita, however, it tears an even bigger hole in our hearts. She was my soul dog, my shadow, and she was always where I was. She was also a treasure for the other dogs in our shelter, as she always looked after the dogs when they were injured or sick. Her death was unexpected and sudden, due to an incident involving a neighboring farmer's dogs. I, we, will miss her dearly and the shelter just won't be the same without her. Rest in peace my Ana Rita! And thank you, from the bottom of my heart, for your being, which we were allowed to enjoy when you were with us!


(Foto von Januar 2018: Ana Rita, als sie bei unserem Hundehof ausgesetzt und von uns gefunden wurde -

Ana Rita when she was abandoned at our dog sanctuary and we found her)




Spenden-Link:

geschrieben 04. September 2023









96 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


karin.m.hannover
karin.m.hannover
Sep 04, 2023

Es ist so unglaublich schwer und traurig für Euch. Ihr müsst Kraft und Stärke behalten, um das Projekt zu vollenden. Hoffentlich könnt Ihr mehr Spender bekommen.

Like
Sebastian Spindler
Sebastian Spindler
Sep 04, 2023
Replying to

Ja, stark bleiben fällt oft immer schwerer, aber aufgeben ist keine Option. Wir müssen auf ein Wunder hoffen aber eben auch daran arbeiten. 🙏

Like
bottom of page